News


21.05.2019


Am Samstag (11.05.2019) fand der diesjährige Kreisentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübung im Kreis Bergstraße statt. Hierzu machten sich drei Staffeln der Feuerwehr Gemeinde Fürth in den frühen Morgenstunden auf den Weg zum Treffpunkt um 7 Uhr nach Grein, ein Stadtteil von Neckarsteinach im südlichsten Teil des Kreises. Nach dem gemeinsamen Frühstück vor Ort und der Begrüßung durch den stellvertretenden Kreisbrandinspektor Werner Trares starteten insgesamt zehn Mannschaften des Kreises Bergstraße mit dem ersten Teil der Leistungsübung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich der Beantwortung eines Theoriebogens, der 15 Fragen aus einem Fragenkatalog von über 700 Fragen umfasste, die innerhalb von zehn Minuten zu beantworten waren. Im Rahmen der Teilnahme an der Leistungsübung kann ein Leistungsabzeichen erworben werden. Hierfür müssen die entsprechenden Anforderungen erfüllt werden. Dazu zählt zunächst das Beantworten eines zusätzlichen Fragebogens, der je nach angestrebter Stufe des Leistungsabzeichens aus weiteren Fragenkatalogen zusammengestellt wird. Für den Erwerb der zweiten Leistungsstufe (Bronze) müssen innerhalb von zehn Minuten 16 Fragen beantwortet werden, für die weiteren Leistungsstufen "Silber" und "Gold" müssen 32 Fragen innerhalb von 20 Minuten beantwortet werden. Die Voraussetzungen zum Erwerb des Feuerwehrleistungsabzeichens sind erfüllt, wenn mindestens 75 % der zu beantworteten Fragen richtig beantwortet wurden. Ein Teil der Fürther Kameradinnen und Kameraden stellte sich der Beantwortung dieses zusätzlichen Theoriebogens. Im Anschluss an den theoretischen Teil begann der praktische Teil der Leistungsübung. Bei diesem Teil der Übung galt es innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine Löschübung vorzuzeigen, die aufgrund der Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV) sowie der Unfallverhütungsvorschriften (UVV) basiert. Das Schiedsrichter-Team aus dem Odenwaldkreis konnte trotz des wechselhaften Wetters ohne zeitliche Verzögerungen alle zehn Übungen zügig abnehmen. Bis zur Siegerehrung um 14 Uhr konnte die Zeit mit dem gemeinsamen Mittagessen überbrückt werden, währenddessen stieg die Spannung bei allen Beteiligten und blieb bis zur letzten Minute für die drei Fürther Mannschaften bestehen. Zur Übergabe der Leistungsabzeichen sowie der Siegerehrung begrüßte stellv. KBI Werner Trares den Bergsträßer Landrat Christian Engelhard, den Bürgermeister der Stadt Neckarsteinach Herr Herold Pfeifer, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Bergstraße Wolfgang Müller sowie die Kreisbrandmeister Volker Steiger und Sven Falter. Zufrieden konnten alle Fürther Kameradinnen und Kameraden die jeweils angestrebte Leistungsstufe des Feuerwehrleistungsabzeichens entgegen nehmen. Dieses Jahr wurden folgende Leistungsabzeichen von den Fürther Brandschützern erworben: "Eisern", "Bronze", "Silber", "Gold", und "Gold 10“ Nicht nur der Erwerb des persönlichen Leistungsabzeichens war für die Fürther Mannschaften erfreulich sondern auch die Platzierung. Die Staffel "Fürth III" konnte sich mit 99,7 % vor der Heimmannschaft Grein (99,3 %) durchsetzen und konnte somit den Titel der Kreismeisterschaft mit nach Hause nehmen und damit auch die Qualifizierung für den Bezirksentscheid, der dieses Jahr ein Heimspiel darstellt und am 15.06.2019 in Lampertheim-Hüttenfeld ausgetragen wird. Auch die beiden anderen Fürther Staffeln sind mit Ihrer erbrachten Leistung mit "Fürth I" auf dem 6. Platz (90,1 %) und "Fürth II" auf dem 7. Platz (89,0 %) zufrieden. [SB]



Quelle: https://chayns.net/64385-18300/ticker?M=107055523